Distanziere Dich von negativen Menschen

Hand die auf Distanz hält

Distanziere Dich von negativen Menschen. Es ist ein JA zu Dir.

Wer kennt sie nicht oder hat sie in seinem näheren Umfeld. Menschen, die in allem nur etwas Negatives sehen oder alles nur schlecht reden. Oder diejenigen, die ungefragt ihren seelischen Ballast bei Dir abladen. In Nichts sehen sie etwas Positives oder positive Ereignisse und Erlebnisse werden komplett vernachlässigt oder ignoriert. Leider fehlt diesen Menschen oftmals auch ein gewisses Feingefühl dafür, ob Du an diesem “Informationsmüll“ überhaupt interessiert bist. Sie merken nicht, wie sehr sie damit auf Deine Stimmung drücken.

Auch in meinem Umfeld gibt es solche Menschen. Bei einigen empfinde ich es sogar als so schlimm, dass ich nach einer Unterhaltung gefühlt reif für den Psychiater bin. Schon oft habe ich mir die Frage gestellt, wie ich dagegen vorgehen kann, wie ich diesen Personen besser begegnen oder ihnen den Wind aus den Segeln nehmen kann. Leider fehlte mir bis dato eine passende Lösung und die Gedanken waren schnell wieder verflogen. Bisher war mein einziger Weg der, diese Personen so gut wie möglich zu meiden.

Wieso und warum diese Menschen so sind, hat sicherlich viele Ursachen. Ich vermute, es liegt an ihrem Umfeld, an ihrer Arbeit oder an ihrer Vergangenheit. Oder von allem ein bisschen. Ich weiß es nicht, aber ich bin auch kein Psychologe, der sich dieser Sache annehmen oder auf den Grund gehen muss. Auf jeden Fall will ich nicht länger ein Abladeplatz für diesen “seelischen Müll“ sein.

Mir reicht es endgültig!

Kürzlich bin ich bei Youtube auf folgendes Video aufmerksam geworden und dieses war auch der Stein des Anstoßes zu diesem (nicht fachlichen) Beitrag. Besonders gut gefällt mir der Satz:

Ein NEIN zu Dir ist ein JA zu mir!

Mit diesem Video hat Christian Bischoff mich inspiriert. Dass mir das Leben etwas mitteilen möchte, wenn ich mit negativen Menschen konfrontiert werde, ist für mich eine völlig neue und spannende Sichtweise. Es ist Zeit etwas zu ändern und wer das erkennt, befindet sich bereits auf einem höheren Bewusstseinslevel und nicht in einer Opferrolle, wie diese negativen Menschen. Ja, diese Jammerer und Pessimisten sind Opfer. So habe ich es bisher weder gesehen noch war es mir bewusst.

Den Wohnort werde ich – entsprechend seiner Anregung – nicht wechseln, aber zukünftig werde ich – und das habe ich mir fest vorgenommen – mit diesen negativen Menschen anders umgehen. Ich werde ihnen den besagten Spiegel vor Augen halten und beobachten, wie es funktioniert.

Nachfolgend ein paar Beispiele, die teilweise aus dem Video stammen:

  • Was passiert denn so Positives oder Tolles in Deinem Leben?
  • Sorry, aber es wird hier nicht gern gehört, seelischer Ballast abzuladen.
  • Ich muss weg, ich habe besseres zu tun als mir Deine negativen Storys anzuhören.
  • Ich bin für Deine negativen Geschichten nicht empfänglich. Such Dir jemand anderen dafür.
  • Dein Gejammer, Deine Negativität, Dein Rumgeheule geht mir unheimlich auf die Nerven. Lade Deine Sorgen und Probleme woanders ab!

Und denkt daran danach zu schweigen oder den folgenden Satz zu verwenden: “Ein NEIN zu dir ist ein JA zu mir“. Eben je nach Situation.

Hast Du auch Kontakt zu solchen Menschen?
Welche Herangehensweise bevorzugst Du?
Gerne nehme ich auch weitere Beispielsätze entgegen.
Ich freue mich über Eure Kommentare – selbstverständlich nur über die positiven.

Zum Schmökern habe ich zu diesem Thema bei Amazon drei Bücher mit den besten Bewertungen heraus gesucht.