Ein selbst erstellter Schreibtisch

Ein selbst erstellter Schreibtisch

Ein selbst erstellter Schreibtisch mit kleinen Raffinessen.

Lange Zeit habe ich nach einem Schreibtisch gesucht, der meinen Anforderungen gerecht werden sollte, aber es stellte sich als sehr schwierig heraus. Aus diesem Grunde nahm ich es selbst in die Hand und baute mir selbst einen. Für meine Bedürfnisse sollte er aus massivem Holz bestehen, schön groß sein und über viele Ablagemöglichkeiten verfügen. Weiterhin wollte ich dieses Wirrwarr an Kabeln (vom PC, Drucker, Telefon usw.) weitestgehend verschwinden lassen, da sie nicht schön anzusehen sind, ständig im Weg sind und sie wirken wie ein Magnet für viel Staub.

Das Grundgerüst

Grundrahmen Schreibtisch

Ich begann also mit dem Gröbsten und erstellte erst einmal eine Art Grundgerüst. Ein dunkler Arbeitsbereich mit ebenso dunklen Seiten sollte es gerne sein und da fiel meine Wahl auf eine Leimholzplatte aus geöltem Akazienholz. Zwei Meter in der Breite und 60 cm tief sind ein ordentliches Maß und ganz nach meinem Geschmack. Ein Schreibtisch kann einfach nicht groß genug sein. Für meine beste Sitzposition ermittelte ich eine Höhe von 77 cm. Übrigens, ich sitze nur noch auf einem Sitzball, was ich allen wärmstens empfehlen kann. Gesundheitsschädliche Bürostühle kommen mir nicht mehr ins Haus.

Das Grundgerüst etwas erweitert.

Grundgerüst Schreibtisch

Im nächsten Schritt habe ich das Grundgerüst erweitert und es kamen weitere Innenwände hinzu. In dieser Phase kam ich auf die Idee, die noch zu erstellenden Schubladen – und natürlich die dafür vorgesehenen Bereiche links und rechts – in der Breite zu erstellen, dass ich meine DIN A4-Unterlagen später quer ablegen kann. Im Nachhinein erweist sich diese Idee als richtig gut, da ich nun sehr viele Unterlagen gut geordnet verstauen kann.
Wie auf dem Foto zu sehen ist, sind meine Lautsprecher ebenfalls schon verbaut. Die Bassreflexbox unterhalb des Schreibtischs steht auf einem passgenauen Brett, welches mit einem kleinen Abstand an der Rückwand des Schreibtischs befestigt wurde. Ich muss schon sagen, der Sound ist jetzt wesentlich schöner, da die Bässe sich nicht mehr über den Boden übertragen wie zuvor.
Hinter dem langen Fach bzw. über der Bassreflexbox befindet sich ein Schacht, der von Außen nicht zu erkennen ist. Dort werden alle meine Kabel, Mehrfachsteckdosen und der Router verstaut.
Praktisch ist die Mehrfachsteckdose im oberen Fach ganz rechts. So ist zum einen Strom in greifbarer Nähe – sollte ich z. B. einmal mein Handy aufladen wollen – und zum anderen schalte ich über diese Mehrfachsteckdose mit einem Schlag alle Standby-Verbraucher aus.

Fronten der Schubladen in Eiche, ebenfalls aus einer Leimholzplatte.

Schreibtisch halb fertig

Auf diesem Foto habe ich die Frontverkleidung angepasst. In diesem Stadium war ich noch am überlegen, links und rechts jeweils eine Tür einzubauen und dahinter die vielen Schubladen. Diesen Gedanken habe ich aber verworfen und mich nur für Schubladen links und rechts und einer Klappe in der Mitte entschieden.

Der fertige Schreibtisch.

Ein selbst erstellter Schreibtisch

Sieht schlicht aus aber es gibt dort ein paar kleine Highlights. Alle meine Kabel, der Router und die Mehrfachsteckdosen sind verschwunden und befinden sich in einem nicht sichtbaren Schacht. Ein Stromkabel erreicht den Schreibtisch auf der rechten Seite und mündet hinten rechts in den Schacht. Ein Telefonkabel, welches ich hinter dem Laminat durch mehre Räume verlegt habe, erblickt hinter dem Schreibtisch das Tageslicht (siehe zweites Bild von oben) und verschwindet gleich wieder hinten links in dem Schacht.

Eine Schublade – in der Frontansicht oben links

Schublade mit Fächern

Diese Schublade wurde mit vielen Fächern für die vielen Kleinutensilien versehen. Falls ich die Schublade später für etwas anderes verwenden möchte (oder einfach nur zum säubern), kann ich die Trennwände heraus nehmen.

Eine weitere Schubladen

Schublade

Die Schubladen sind breit genug, um Unterlagen quer zu verstauen. So konnte ich noch einmal richtig viele Ablagemöglichkeiten schaffen. Die Trennwände in den Schublade sind herausnehmbar.

Eine Hängeregistratur

Hängeregistratur

Auf den Gedanken einer Hängeregistratur kam ich ebenfalls während meiner Bauphase. Allerdings etwas zu spät, sonst hätte ich den Bereich etwas breiter gebaut, so dass die Hängeregistratur nicht quer sondern längs hineingepasst hätte. Aber so ist es auch sehr gut.

Der PC auf einem Rollbrett

PC auf einem Rollbrett

Der PC steht stabil auf einem ebenfalls selbst erstellten Rollbrett, um schnell und einfach den Hausstaub zu entfernen. Im Nachhinein hat sich auch diese Lösung als richtig praktisch heraus gestellt und ich werde es zukünftig nur noch so handhaben.